· 

Aktienanalyse - Public Storage - 3,8% Dividendenrendite und Raum für Wachstum

"Self-Storage", also Lagerräume zum selber mieten, erfreuen sich sowohl in den USA als auch in Europa einer wachsenden Beliebtheit. Der Trend wird auch in Deutschland immer mehr sichtbar.

 

Ob Skiausrüstung oder Surfbrett, alte Möbel oder Omas Porzellan... Wohin nur damit, wenn die Wohnung zu klein und der Keller schon voll ist? Self-Storage-Anbieter schaffen hier Abhilfe und bieten zusätzlichen flexiblen Stau- und Lagerraum für Privatpersonen gegen Entgelt.

 

Public Storage ist ein US-REIT (Real Estate Investment Trust) der Immobilien im Bereich Self-Storage kauft, betreibt und direkt an Endkunden vermietet. In Deutschland und Europa ist Public Storage mit seiner Tochtergesellschaft Shurgard am Markt aktiv.

 

Self-Storage ist ein Trend aus den USA, den Public Storage maßgeblich mitbegründet hat. Public Storage ist schon seit 1972 in den USA aktiv und ist heute dort Marktführer. Das Unternehmen überzeugte in den vergangenen Jahren mit starken Wachstumsraten bei Umsatz, Gewinn und Dividende sowie einer herausragend starken Bilanz.  Aktuell bietet die Public Storage eine attraktive Dividendenrendite von 3,8%.

 

Nun ist häufig nicht alles Gold was glänzt. In meiner Aktienanalyse versuche ich daher zu ergründen, welche Chancen und Risiken bei einem Investment in Public Storage bestehen.

 

Die Analyse steht wieder als kostenloser pdf-Download zur Verfügung. 

Anzeige

Download - Aktienanalyse Public Storage

Hinweis: Die Aktienanalyse stellt keine  Anlageberatung und auch keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren im Sinne von § 34b WpHG dar.  Es gilt der Haftungsausschluss.

Download
Aktienanalyse Public Storage
Aktienanalyse Public Storage auf Basis des Geschäftsberichts 2016 und des Abschlusses für das 3. Quartal 2017.
Aktienanalyse_PublicStorage_GJ2016_finan
Adobe Acrobat Dokument 618.3 KB

Hier geht es zu weiteren Finanzsenf-Aktienanalysen: hier klicken

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Till (Dienstag, 08 Mai 2018 11:07)

    Hallo,

    nach meinen eigenen wochenlangen Recherchen hat mir Deine umfassende Analyse geholfen das Unternehmen als Außenstehender noch besser zu verstehen.
    Ich halte „Storage“ für eine viel interessante Investition (für mich) als Wohnimmobilien. Kurzum, ich habe gekauft. An dieser Stelle wollte ich nochmal DANKE sagen für die viele Zeit die Du in die Analyse investiert hast. Ich hatte sie mir ausgedruckt und Seite für Seite mehrmals gelesen. Danach meine finale Kaufentscheidung getroffen.

    Nach den typischen Fehlern am Anfang, Aktien schnell kaufen und verkaufen, habe ich mir ein paar Monate Zeit genommen um zu definieren was ich eigentlich mit einer Investition erreichen will. Mir ein klares Bild zu malen. Letztendlich frage ich mich (glaube das kommt von W.Buffett) möchte ich auch noch in 5 Jahren Teil dieser Firma sein, bevor ich kaufe. Mein Portfolio soll sehr konzentriert sein, mit wenigen Titeln. Von denen ich auch wirklich überzeugt bin. Public Storage gehört nun mit dazu. Es werden nicht mehr 5 Titel im Portfolio landen + ein Vanguard All World ETF. Drei Titel habe ich bereits und den Vanguard ETF, als Basis.

    Eine Anmerkung bzw. Frage an dieser Stelle. Amazon steht aus verschiedenen Gründen auf meiner Liste oben, es geht um die Entwicklung in den nächsten 5-10 Jahren). Nicht nur wegen dem E-Commerce Business sondern dem Werbebusiness welchen Amazon stark entwickelt (ich komme aus der Branche), AWS, Smart Home, und die vielen anderen Bereiche in denen das Unternehmen angreift.

    Steht auf Deiner Analyse-Liste Amazon in der nächsten Zeit? Man findet zwar massig Informationen, jedoch meist nur Newscharakter oder Amazon Fan Boys Einschätzungen. Mir geht es um eine echte neutrale Analyse. Vielleicht bist Du schon dabei eine zu schreiben, wie ist Deine Meinung von dem Titel? Es würde mich sehr interessieren.

    Nochmals Danke und weiter so mit dem Blog.
    Till

  • #2

    finanzsenf.de (Dienstag, 08 Mai 2018 13:18)

    Hallo Till,

    Danke für deinen ausführlichen Kommentar und das Lob.

    Es freut mich, dass du meine Analyse so verwendest, wie ich es mir ursprünglich gedacht habe. Als zusätzliche Entscheidungshilfe im Rahmen der eigenen Analyse :)

    Deinen Investmentansatz kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich handhabe es ähnlich. Ich stelle mir auch immer die Frage, ob das Geschäftsmodell noch in 10 Jahren erfolgreich sein kann. Ich fahre auch eine Doppelstrategie aus einem breit diversifizierten ETF-Depot (mittelfristiger Anlagehorizont) und einem konzentrierten Aktiendepot mit aktuell 10 Einzelwerten (langfristiger Anlagehorizont), die ich alle sehr genau analysiert habe. Durch die sehr gute Kenntnis eines Unternehmens geht man mit Kursrückgängen viel gelassener um, bzw. kann diese besser einordnen.

    Bezüglich Amazon muss ich sagen, dass es für mich bislang noch nicht interessant war. Das liegt im Wesentlichen daran, dass Amazon keine Dividende zahlt und sehr aufwendig zu analysieren ist. Die Analyse von einem Unternehmen, dass in mehreren Branchen aktiv ist, ist nach meinen Analyseansatz extrem aufwendig. Ich müsste mich in jedem Unternehmenssegment mit der Branchen- und Konkurrenzsituation beschäftigen und jeweils ein Verständnis dafür entwickeln. Diesen Aufwand würde ich nur auf mich nehmen, wenn das Unternehmen sehr günstig erscheint und in meine Anforderungsprofil passen würde, was es aber aktuell nicht tut. Eine Amazon-Analyse ist also erst einmal nicht geplant, ich behalte es aber mal im Hinterkopf ;)

    Beste Grüße
    Thomas Senf aka Finanzsenf :)