· 

Aktienanalyse - Freenet AG - Mit DVB-T2 HD zu neuem Wachstum?

Die Freenet AG ist der größte netzunabhängige Mobilfunk-Service Provider in Deutschland. Die Aktie der Freenet AG ist bei Privatanlegern vor allem aufgrund der stetig hohen Dividendenrendite beliebt.

 

Seit dem Jahr 2016 ist Freenet der alleinige Anbieter des digitalen Antennenfernsehens DVB-T2 HD und des digitalen Radioempfangs (DAB+) in Deutschland.  Das Geschäft im Mobilfunkbereich mit der Hauptmarke mobilcom-debitel stagniert aufgrund eines gesättigten Gesamtmarktes seit einiger Zeit. Durch Unternehmenszukäufe baut Freenet einen neuen Geschäftsbereich (TV und Medien) auf, in dem sowohl der Bereich DVB-T2 HD als auch das unter der Marke waipu.tv vertriebene Internetfernsehen (IPTV) gebündelt werden. Langfristig möchte sich Freenet als Digital-Lifestyle-Anbieter positionieren und von dem Megatrend Digitalisierung profitieren.

 

In meiner Aktienanalyse gehe daher auch der Frage nach, ob das neue Geschäftsfeld "TV und Medien" langfristig neue Wachstumsimpulse für Gewinn und Umsatz der Freenet AG geben kann und daher die Aktie ein interessantes Investment für alle diejenigen ist, die am Megatrend Digitalisierung teilhaben möchten.

 

Die Analyse steht wieder als kostenloser pdf-Download zur Verfügung.  

Anzeige

Download - Aktienanalyse Freenet AG

Hinweis: Die Aktienanalyse stellt keine  Anlageberatung und auch keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren im Sinne von § 34b WpHG dar.  Es gilt der Haftungsausschluss.

Download
Aktienanalyse Freenet AG
Aktienanalyse der Freenet AG auf Basis des Geschäftsberichts 2016 unter Berücksichtigung aktueller Entwicklungen (Stand: 10/2017).
Aktienanalyse_Freenet_GJ2016_finanzsenf.
Adobe Acrobat Dokument 648.2 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Erich Reichl (Mittwoch, 25 Oktober 2017 11:44)

    Hallo Herr Senf, das ist eine sehr gründliche Analyse. Diese Details sind dem bloßen Zeitschriftenleser ja überhaupt nicht bekannt. Ich werde meine Freenet kritisch beäugen und beim geringsten Zucken reduzieren. - Haben Sie noch mehr analysiert. - Ich ging mal mit einem Senf in Ingolstadt zur Schule. - Freundliche Grüße

  • #2

    Thomas Senf (Freitag, 27 Oktober 2017 21:20)

    Hallo Erich Reichel,

    vielen Dank für Ihren Kommentar. Ich analysiere etwa 1-2 Aktien pro Monat. Qualität geht vor Quantität. Schauen Sie doch einfach mal wieder vorbei.

    Freundliche Grüße
    Thomas Senf

    PS: In Ingolstadt bin ich nie zur Schule gegangen.